Wie wird Gelée Royale gewonnen?

Die Königinnenzellen sind bis zum Rand gefüllt mit dem cremeweißen Gelée Royale.
Die Königinnenzellen sind bis zum Rand gefüllt mit dem cremeweißen Gelée Royale.

Da Gelée Royale von den Bienen im Bienenvolk nie eingelagert sondern immer direkt an die Königinnenlarven oder die Königin verfüttert wird, ist die Gewinnung sehr aufwändig.

Man nutzt für die Gewinnung von Gelée Royale den natürlichen Vermehrungstrieb eines Bienenvolkes während der sogenannten Schwarmzeit. In dieser Zeit pflegt und füttert jedes Volk mehrere Königinnenlarven gleichzeitig, da sich das Volk teilen möchte und somit eine neue Königin gebraucht wird. Der Imker kann durch verschiedene Maßnahmen diesen Schwarmtrieb längere Zeit aufrecht erhalten und dem Bienenvolk gezielt Larven in Königinnenzellen zur Fütterung geben, die er drei Tage später wieder entnehmen kann, um das kostbare Gelée Royale daraus zu gewinnen.

Hierfür werden zunächst die Königinnenlarven aus den Zellen genommen um anschließend das reine Gelée Royale mithilfe einer Absaugvorrichtung ernten zu können. Während des Ernteprozesses wird das Gelée Royale durch ein feines Sieb von kleinen Bienenwachsteilchen befreit bevor es in Violettgläschen gefüllt und unmittelbar nach der Ernte kühl gelagert wird.

Bilder zur Gelée Royale Gewinnung finden Sie in unserer Galerie.

Zuletzt aktualisiert am 15.08.2014 von Dorothea Heiser.

Zurück

Ihre Frage ist nicht dabei?

Wir beantworten gerne Ihre Frage und kümmern uns um Ihr Anliegen.
Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus.

Bitte rechnen Sie 7 plus 2.