Glossar

Schwänzeltanz

Schwänzeltanz

Mit dem Rundtanz wirbt die Tänzerin für eine Futterquelle, die im nahen Umkreis des Stockes liegt. Liegt die Futterstelle weiter entfernt, ersetzt der Schwänzeltanz den Rundtanz. Dabei läuft die tanzende Biene eine kurze Strecke geradeaus, kehrt in einem Bogen zum Ausgangspunkt zurück, wiederholt die gerade Strecke, beschreibt einen Bogen nach der anderen Seite, läuft wieder geradeaus usw. Während des geraden Laufes schwenkt die Biene rhythmisch den Hinterleib, sie vollführt so genannte Schwänzelbewegungen. Die Entfernung des Futterplatzes ist im Tanztempo verschlüsselt, das heißt in der Anzahl der Schwänzelbewegungen, die pro Zeiteinheit durchlaufen werden. Der Tanz ist umso schneller, je näher die Futterquelle liegt. Die Richtung der Futterstelle in Bezug auf die Position der Sonne wird von den Bienen über die Richtung der Schwänzelstrecke bezüglich der Richtung nach „oben“ („Sonne ist oben“ in der Bienensprache) verschlüsselt.

Zurück