Die Gewinnung von Honig

Die Entdeckelung der Waben

Zur Ernte werden die reifen Honigwaben durch den Imker entnommen und anschließend die Zelldeckel mittels einer speziellen Entdeckelungsgabel oder eines Messers bzw. in großen Betrieben mit Entdeckelungsmaschinen entfernt. Dieser Vorgang wird als Entdeckeln bezeichnet.

Die Wabe wird zum Entdeckeln an zwei oszillierenden Messern vorbeigeführt, die die Wachsdeckel abschneiden und somit die Zellen öffnen.

Von der Schleuder bis ins Glas

Nun kann der Honig durch Anwendung der Zentrifugalkraft mit einer Honigschleuder aus den offenen Waben geschleudert werden. Wachsteilchen werden aus dem geschleuderten Honig in einem darauffolgenden Arbeitsschritt gesiebt, bevor das „flüssige Gold“ in Klär- oder Reifebehälter fließt, von wo aus der Honig in unterschiedliche Gebinde abgefüllt werden kann. Der Prozess bis zur Abfüllung geht ohne Wärmeeinwirkung vonstatten.

Bezeichnung "kaltgeschleudert" nicht mehr zulässig

Die ehemals geläufige Bezeichnung des „kaltgeschleuderten Honigs“ ist demnach eine Irreführung, die eine Werbung mit einer Selbstverständlichkeit darstellte und oft zu Irritationen bei den Verbrauchern führte. Zur Freude der Imker ist diese Bezeichnung seit Juli 2011 mit der Veröffentlichung neuer Leitsätze für Honig nicht mehr zulässig.

Die Schritte des Gewinnungsprozesses in Bildern

Unsere Galerie

Wir haben für Sie Bildstrecken zu verschiedenen Themen zusammengestellt um Ihnen
hiermit einen kleinen Einblick in die Welt der Imkerei und unserer Bienen geben zu können.