Der Immenhof am Kulturwanderweg "Wein und Stein"

Europäische Kulturwanderwege

Logo Kulturwanderwege
Dieses Symbol kennzeichnet die Europäischen Kulturwege

Die Europäischen Kulturwanderwege entstehen seit 1999 durch den Einsatz des Archäologischen Spessartprojekts (ASP) in Zusammenarbeit mit vielen Partnern und Sponsoren, allen voran dem Spessartbund, sowie den Menschen der Region. Sie lassen die Kulturlandschaft Spessart erlebbar und begreifbar werden.

Unerwartetes lässt Erstaunen

Vieles auf den Wanderwegen erscheint auf den ersten Blick unscheinbar, wird gar nicht als historisches Relikt oder spannendes Zeugnis der Landschaft und ihrer Entwicklung gesehen.
Die Kulturwege mit ihren Informationstafeln sollen dem Betrachter dabei helfen, das Buch der Landschaft zu lesen und zu verstehen. Jeder Weg widmet sich einem besonderen Schwerpunktthema, so dass die Wege zusammen ein umfassendes Bild der Landschaft mit all ihren Facetten bieten, während die einzelnen Wege sich stets voneinander unterscheiden und immer wieder Neues und häufig Unerwartetes bieten.
Dabei kommt es nicht auf Highlights im klassischen Sinne an. Gerade die unscheinbaren und unauffälligen Dinge sollen hervorgehoben werden und den Wanderer zum Staunen bringen.

Die Bienentafel am Kulturwanderweg

Im Jahr 2012 wurden die beiden Wege in unserer Gemeinde Triefenstein 1 Chorherren, Grundherren, Burgherren sowie Triefenstein 2 Wein und Stein realisiert. Der Immenhof liegt direkt am Kulturwanderweg Wein und Stein.

Dies haben wir zum Anlass genommen, gemeinsam mit einer Projektgruppe die Bienentafel „Bienen in der Kulturlandschaft – Seit 100 Millionen Jahren im Dienst der Natur“ auszuarbeiten. Am 11. Oktober 2015 wurde die Tafel im Rahmen der Unterfränkischen Kulturtage feierlich enthüllt. Einen Bericht der Lokalzeitung können Sie in unserem Pressearchiv nachlesen.
Wir sind stolz darauf, Teil des Kulturweges zu sein und freuen uns über zahlreiche interessierte Wanderer!


Der Kulturwanderweg "Wein und Stein"

Start: Lengfurt, Parkplatz Mainlände
Ziel: Homburg, Schlossplatz und zurück zum Parkplatz in Lengfurt
Dauer: ca. 3,5 Std
Entfernung: Gesamte Strecke ca. 8,5km, Einzelstrecke bis Homburg: ca 4,6km
Schwierigkeit: leicht bis mittel, teilweise steile Anstiege (Kallmuth); Höhenunterschied ca. 160 m
Oberflächen/Befahrbarkeit: Schotter, Teer, Feldwege
Geeignet für Kinder ab: 5 Jahren
Mit Kinderwagen befahrbar: Nur in Lengfurt und in Homburg sowie am Main zuück nach Lengfurt

Vom Parkplatz (1) aus geht es über die Schiffer- und Fischergasse und Adolf-Kolping-Straße zum Marktplatz (2), von dort durch die Kaisergasse am Friedhof vorbei bis hoch zum „Hemmerich“, hinüber zum „Oberrot“; am Saalbau (3) geht es die Treppen hinunter zum Eingang des Zementwerkes (4), am Zementwerk entlang Richtung Homburg. Nach dem Zementwerk beginnt der Aufstieg auf die Rückseite des Kallmuth (5), von dort geht es zum höchsten Punkt (278m, Tafel 6) und hinunter nach Homburg: über die Papiermühle geht es zum Schlossplatz (7); danach verläuft der Weg die „Steige“ hinunter an den Main und kehrt auf dem ausgebauten Radweg zurück zum Parkplatz in Lengfurt (1).


Bilder der feierlichen Enthüllung der Bienentafel